Verein Landschaftstheater Lenzburg

Stiftung Historisches Erbe der SBB

Der Verein Landschaftstheater Lenzburg wurde im Jahr 2000 von Hans Ulrich Glarner, dem damaligen Leiter des Stapferhaus Lenzburg, initiiert. Ziel des Vereins ist es, Gelände in und um Lenzburg zu bespielen und so in ein neues Licht zu rücken. Die vergangenen Produktionen «Frühlingserwachen» (2000, Louis Naef), «Szenen von Aargauer Autoren» (2002, Hans Byland), «Haus Bellevue» (2004, Adrian Meyer), «Ängelrain» (2006, Ruedi Häusermann), «....und Gloria» (2014, Martha Zürcher) und «TRANSIT.home» (2017, Ruth Huber und Cornelia Hanselmann) spielten unter anderem auf dem Schloss Lenzburg, im Müllerhaus und dem Areal der Wisa Gloria sowie an verschiedenen Unorten in Lenzburg. In den Inszenierungen zu sehen sind stets Laienspieler*innen unter der Leitung einer professionellen künstlerischen Leitung.

Der Verein lebt von seinen zahlreichen freiwilligen Helfer*innen und wird von seinem breit abgestützten und erfahrenen Vorstand geleitet. Aktueller Vorstand: Thomas Passerini (Staufen, Co-Präsident), Nina Curcio (Bern, Co-Präsidentin), Rafael Enzler (Lenzburg), Stefan Riess (Lenzburg). 

Verein Landschaftstheater Lenzburg    
www.landschaftstheater.ch

zu unserem Projekt