Wasser, Eisenbahn und Strom

Juli - Oktober 2020, Baden

Verschiedene Rundgänge entlang des Industriekulturpfades Limmat-Wasserschloss

Der nordöstliche Teil des Kantons Aargau vereint entlang der Limmat ein einzigartiges industriekulturelles Erbe. Hier entstanden im Laufe des 19. Jahrhunderts erste Fabriken, über mehrere Schritte verwandelte sich das bäuerlich-ländlich geprägte Umfeld in die heutige Industrie- und Dienstleistungsregion. 

Wir erleben auf den Rundgängen den Start der Entwicklung mit grossen Textilfabriken an den Flüssen, wie z.B. Kunz in Windisch.  Die Eisenbahn begünstigte ab 1847 die weitere Industrialisierung der Region. In dieser Zeit entstanden Metallwarenfabriken wie Wegmann in Ennetbaden, Oederlin in Rieden, Merker in Baden oder Egloff in Turgi.

Wechselstrom ermöglichte ab Ende des 19. Jahrhunderts den Bau von Fabriken abseits der Gewässer. Das 1891/92 erstellte Kraftwerk Kappelerhof versorgte die gleichzeitig gegründete Elektromaschinenfabrik Brown, Boveri & Cie. (BBC) in Baden. In Brugg ging 1892 das städtische Kraftwerk in Betrieb, kurz darauf wurden die Kabelwerke Brugg und die Stahlbaufirma Wartmann & Valette gegründet.

Projektinformationen


Zeit

Juli - Oktober 2020


Ort

Wettingen / Neuenhof bis Brugg


Veranstalter

Verein Melonenschnitz

Institution zeigen